Reit- und Fahrverein Schwenningen e. V.
Reit- und Fahrverein Schwenningen e. V.

Vereinshistorie

Mit unserem Reitverein verbindet sich eine lange, wechselvolle und spannende Geschichte, wir haben sie hier mal für Sie zusammengetragen ...

 

1928 wurde der Reitverein Schwenningen als “Reiterbund Schwenningen” durch den Tierarzt Dr. Becker und den Kohlenhändler Haller gegründet. Im Jahre 1936 wurde eine Reithalle gebaut und der Reitbetrieb mit 12 Schulpferden aufgenommen. 1938 fand bereits ein großes nationales Reitturnier auf dem Reithallengelände statt mit namhaften Reitern aus der näheren und weiteren Umgebung. Unsere Reitanlage war eine der wenigen im süddeutschen Raum.

 

Schon 1939 wurden Reitlehrer und Schulpferde zum Wehrdienst eingezogen, die Reithalle beschlagnahmt und zum  Pferdelazarett umfunktioniert. Es fand ein Anbau statt. Das heutige Reiterstüble diente einst als Operationsaal. 1940 wurde das Pferdelazarett geschlossen und zum Verpflegungslager der Wehrmacht umfunktioniert. 1945 wurde das Lager von der französischen Besatzung  beschlagnahmt und der Reitverein gezwungen, sich aufzulösen, weil der Verdacht bestand, dass der Reiterbund Schwenningen und der SA-Reitersturm ein und dieselbe Organisation darstellten.

 

1950 wurde die Reithalle vom SERC im Winter als Eisstadion benutzt, indem man den Hallenboden mit Wasser flutete und bei entsprechenden Kältegraden zu einer Eisfläche werden ließ.

 

1951 erfolgte die Neugründung des Vereins. 52 ehemalige Mitglieder des Reiterbundes hoben erneut unseren Verein aus der Taufe. Es wurden Verhandlungen mit der Stadt Schwenningen geführt, um die Rechts- und Besitzverhältnisse sowie die Rückführung des beschlagnahmten Vermögens durchzusetzen. Es erfolgte eine Ablösesumme von 5.000 D-Mark an die Stadt und  eine Kreditaufnahme, um die renovierungsbedüftige Halle und Stallungen wieder flott zu machen. Ein Mitglied stellte 6 seiner Handelspferde für den neuen Reitbetrieb zur Verfügung.

 

1954 war ein weiteres markantes Jahr für unseren Verein: Aus einer Bierlaune heraus, nach einem Ausritt, wurde im  “Schützen” in Donaueschingen, welcher schon lange als zweite “geistige Heimat” nach unserem Reiterstüble für unsere Reitgenossen galt, das Donaueschinger Reitturnier ins Leben gerufen. Es ist nun seit Jahrzehnten eines der größten und beliebtesten Turniere weltweit! Seine Gründungsväter “Ebeb” Buri, Otmar Jäckle und S.D. Joachim zu Fürstenberg gaben zur Erinnerung an den tödlich verunglückten Fürstensohn Prinz Kari diesem Gedächtnisturnier seinen Namen.

 

Mitte der 60-iger Jahre wurde durch das freundschaftliche Verhältnis zum Liederkranz Weilersbach ein weiteres Turnier der Schwenninger, das “Weilersbacher Derby“ aus der Taufe gehoben.

 

1971 erfuhr unsere Anlage eine Vergrößerung, unter anderem wurde ein neuer Stall angebaut.

 

1973 wurde die AH-Gruppe (Alt-Herren) gegründet, heute noch mit rund zwanzig - mehr oder weniger aktiven - Senioren, die sich zumindest donnerstags zum Stammtisch treffen.

 

Nicht nur in den 70-igern waren die Schwenninger Voltigierer mehrfach bei diversen Meisterschaften erfolgreich.

 

1977 organisierten wir anlässlich des Donaueschinger Reitturniers die Viererzug-Europameisterschaft.

 

1991 geht als Jahr der Dressur-Europameisterschaft in die Annalen des Donaueschinger Reitturniers ein.

 

Vorläufiger Höhepunkt unserer Historie: 2003 fand die Europameisterschaft der Springreiter auf unserem Donaueschinger Reitturnier statt. Nach extrem spannenden Wettkämpfen siegte die deutsche Equipe und als Einzel-Europameister ging Christian Ahlmann hervor.

 

Am 22. April 2005 wird Ehrenmitglied und Mitbegründer des Donaueschinger Reitturniers Otmar Jäckle erstmalig in der Geschichte des Reitvereins für sein 50. Jubiläum als Ehrenmitlglied mit der neu geschaffenen Brillantnadel ausgezeichnet.

 

Vom 14.-17.September 2006 findet das 50. Jubiläumsturnier in Donaueschingen statt. Unser neuer Partner ist die Firma ESCON unter der Leitung von Dr. Kaspar Funke.

 

Man könnte über die Historie des Reitvereins sicherlich mehr als ein dickes Buch schreiben... An dieser Stelle wollen wir es hiermit bewenden lassen. Wohl wissend, dass viele Namen von Vorstandsmitgliedern, Pächtern, Reitlehrern und Reiterstüble-Wirten, die unserem Verein ihre Prägung und Geschichte gaben, nicht einzeln genannt werden können.

 

 

Kontakt:

Reit- und Fahrverein
Schwenningen e.V.
Bauchenberg 1
78056 VS-Schwenningen

 

1. Vorstand:

Yvonne Würthner
+49 (0)171 8365833 yvonne.wuerthner@arcor.de

 

2. Vorstand:

Carolin Moser
 

Reitschule & Pferdepension:

Daniela Ganter
+49 (0)174 9050867

reitschuleganter@gmail.com

 

Reiterstüble:

Maria und Carlo Salvador

+49 (0)7720 5473